African Nations Cup: Wer wird neuer afrikanischer Meister?

Analyse, Prognose und Wettquoten zum Afrika-Cup 2022

Vom 9. Januar bis zum 6. Februar kämpfen insgesamt 24 afrikanische Fußball-Nationalmannschaften um die wertvollste kontinentale Trophäe. Ursprünglich sollte das Turnier in Kamerun 2021 stattfinden, aber aufgrund der Corona-Pandemie wurde das Ganze um ein Jahr verschoben. Das Turnierformat hat sich allerdings nicht geändert, sodass das Teilnehmerfeld 24 Mannschaften umfasst. Die Teams wurden in 6 Gruppen aufgeteilt, wobei nicht nur die 2 Bestplatzierten aus jeder Gruppe, sondern auch die 4 allgemein besten Drittplatzierten ihre Plätze in der nächsten Phase finden.

Hoch oben in der Liste der Favoriten liegen der Gastgeber Kamerun sowie Senegal, Nigerien und Ägypten mit Mohamed Salah. Das sind jedoch nicht die einzigen Teams, die man bezüglich des Titelgewinns auf der Rechnung haben sollte. Hinzu kommen nämlich der Titelverteidiger Algerien und die immer starke Elfenbeinküste. Wer gewinnt den 33. Afrika-Cup? Unser Experte hat nicht nur das Ganze analysiert, sondern auch ein paar Wett Tipps vorbereitet!

Zahlreiche Skandale am ersten Spieltag

Obwohl man in puncto Organisation weder Mühen noch Kosten scheut, gehören diverse Skandale beim Afrika-Cup tatsächlich zum Standardprogramm. Die laufende Ausgabe stellt keine Ausnahme dar, was man schon am ersten Spieltag merken konnte. Der jüngste Skandal passierte im Duell zwischen Tunesien und Mali. Aufgrund eines Fehlers auf der Uhr des Schiedsrichters wurde das Spiel nämlich in der 85. Minute abgepfiffen. Das Ganze wurde dann auf Assistenz der VAR-Schiedsrichter behoben.

Doch damit war noch nicht Schluss. Trotz zwei Elfmeter, einer Roten Karte und vieler anderen Unterbrechungen pfiff der Schiedsrichter aus Sambia das Spiel nochmal früher ab, was die tunesischen Spieler in Rage brachte. Obwohl der Verband schnell reagierte und das Duell fortgesetzt werden sollte, war Tunesien dagegen, sodass das Problem noch lange nicht gelöst ist.

Mit den Skandalen fing es jedoch viel früher an, und zwar schon im Eröffungsspiel zwischen Kamerung und Burkina Faso. Die Schiedsrichter kannten sich mit dem VAR-System offenbar nicht aus, sodass eine der Analysen über 10 Minuten dauerte. Außerdem gab es Probleme mit den Reserve-Trikots, dem Zustand der Plätze, sowie mit der Intonierung falscher Hymnen.

Das sind die Favoriten auf den Titel!

Dank den vielen fantastischen Fußballern aus den stärksten europäischen Liegen ist Senegal mit einer bet365 Quote von 4,50 als der Hauptfavorit auf den Titel. Zum Kader gehören unter anderen Kalidou Koulibaly, Idrissa Gueye, Sadio Mane und Abdou Diallo. Trotzdem tat sich Senegal beim 1:0 Auftaktspieg gegen Simbabwe sehr schwer, da das Siegestor erst in der 97. Minute kam.

Dicht dahinter liegt der Titelverteidiger Algerien mit dem Superstar Riyad Mahrez im Kader. Darüber hinaus darf sich der Coach Djamel Belmadi auf einige andere erfahrene Spieler verlassen wie Slimani, Feghouli und Mandi. Eine gute Quote erwischt man zudem bei der Wette auf Nigerien als den Sieger. Das Team von Augustine Eguavoen führen William Troost-Ekong, Wilfred Ndidi und Kelechi Iheanacho an. Zu der Gruppe der Hauptfavoriten gehören außerdem die Elfenbeinküste und der Gastgeber Kamerun.

Ägypten und Marokko: Potentielle Überraschungsmannschaften

Obwohl Ägypten mit 7 Titeln die erfolgreichste afrikanische Nationalmannschaft beim Afrika-Cup ist, zählt das Team von Carlos Queiroz nicht zu den Hauptfavoriten auf die Trophäe. Allerdings sollte man die Ägypter auf gar keinen Fall vorzeitig abschreiben. Dafür sorgen primär einige überragende Fußballer im Kader, inklusive der Premier League-Legionäre Mohamed Salah, Mohamed Elneny und Trezeguet. Trotzdem erlitt Ägypten am ersten Spieltag eine knappe 0:1 Niederlage gegen Nigerien, sodass der Titel noch weit entfernt ist.

Das nächste potentielle Überraschungsteam ist Marokko. Der Hauptgrund dafür liegt im Chefcoach, da der Bosnier Vahid Halilhodzic in seiner Trainerkarriere zahlreiche Erfolge verzeichnete. Allerdings darf der erfahrene Trainer nicht auf den stärksten Kader zurückgreifen. Aufgrund von disziplinarischen Maßnahmen fehlen nämlich einige Top-Fußballer inklusive des Superstars von Chelsea FC Hakim Ziyech.

Unsere Tipps für Langzeitwetten

Obwohl die 22bet Quote von 4,50 nicht besonders hoch ist, empfehlen wir es beim Gesamtsieger mit Senegal zu versuchen. Der Hauptgrund dafür liegt im unheimlich starken Kader, der regelrecht vollgepackt mit individueller Qualität ist. Auf noch bessere Quoten trifft man bei Langzeitwetten auf Kamerun, Nigerien und Algerien. Das ist jedoch nicht alles von unserem Wettexperten. In Bezug auf den Torschützenkönig wirkt Vincent Aboubakar als eine sichere Option, da der Kameruner bereits 2 Tore geschossen hat.

Teilen
Dieter
Über den Autor

Vom König Fußball, über Handball, Basketball und Tennis, bis hin zu hierzulande beliebten Wintersportarten: Schon seit Jahren verpasse ich nichts Wichtiges bezüglich der Online-Wetten. Auf diesem Blog präsentiere Ich in erster Linie meine Tipps zur Admiral Bundesliga und der Champions League. Lust auf Top-Quoten? Das ist der perfekte Ort dafür!

Back to Top