Ereignisreiche Hinrunde im österreichischen Fußball!

Rückblick auf die österreichischen Fußball!

Nach dem soliden Auftritt der Nationalmannschaft bei der EM 2021 konnten Fußballfreunde in Österreich auch in den heimischen Wettbewerben zahlreiche tolle Spiele genießen. Dies bezieht sich insbesondere auf die Fans von RB Salzburg, da die Bullen in jeder Hinsicht überzeugten. Darüber hinaus zog das Team von Matthias Jaissle als erste österreichische Mannschaft ins Achtelfinale der Champions League ein. Ein großes Lob verdient außerdem der SC Austria Lustenau, der aktuell hoch oben in der Tabelle der zweiten Liga steht. Was genau passierte in der Hinrunde? Welche Spieler machten mit guten indivduellen Leistungen auf sich aufmerksam? Hier ist eine detailreiche Zusammenfassung!

Admiral Bundesliga: Nahezu perfekte Bullen aus Salzburg

Kaum eine andere europäische Fußballliga war in der Hinrunde so attraktiv wie die Admiral Bundesliga. Den besten Beweis dafür liefern sogar 318 gefallene Tore, was einen hohen Durchschnitt von 2,94 Treffer je Spiel ausmacht. Diesbezüglich verblüffte in erster Linie der Titelverteidiger aus Salzburg mit 42 erzielten Toren. Die Bullen hatten darüber hinaus die beste Defensive, die in 18 Spielen lediglich 12 Tore zugelassen hat.

Für die meisten enttäuschten Gesichter unter den eigenen Fans sorgten primär Austria Wien und LASK Linz, die ihre Plätze im Mittelfeld der Tabelle finden. Noch schlimmer sah das Ganze aus der Sicht von SCR Altach, FC Admira und WSG Tirol aus. Demnach darf man im Falle von bet365 Wetten auf den Abstiegskampf diese drei Teams keinesfalls übersehen.

In Bezug auf die individuellen Leistungen gilt es zunächst Jakob Jantscher, Michael Liendl, Markus Suttner und Ercan Cara im positiven Sinne zu erwähnen. Die größte Gefahr für die Gegner stellten jedoch Karim Adeyemi (14 Tore) und Kelvin Yeboah (11 Tore) dar. Ein großes Lob verdient zudem Eliel Peretz (WAC), der ganze 8 Großchancen herausgespielte. Die besten Torhüter waren Samuel Sahin-Radlinger vom SV Ried (62 Paraden) und Philipp Köhn von RB (8 Spiele ohne Gegentor).

Torreiche Spiele in der zweiten Liga und im ÖFB-Cup

Bezüglich der gefallenen Tore waren der ÖFB-Cup (4,14 im Durchschnitt) sowie die zweite Liga (3,05 im Durchschnitt) noch attraktiver als die Admiral Bundesliga. Im Aufstiegskampf der 2. Liga befinden sich Austria Lustenau, FC Liefering und der FAC, während Dornbirn, Juniors OÖ und Steyr um den Abstieg kämpfen.

Der SC Austria Lustenau hat nicht nur die generell beste Angriffsreihe, sondern auch den gefährlichsten Stürmer (Haris Tabakovic 19 Ligatore). Dahinter stehen Ronivaldo von Wacker Innsbruck (12 Treffer) und Nene Dorgeles von FC Liefering (8 Tore und 7 Assists). Mit guten Leistungen fielen zudem Roko Simic (FC Liefering) und Muhamed Cham Saracevic (Austria Lustenau) positiv auf.

Der Floridsdorfer AC schaffte es als einziger Zweitligist ins Pokal-Viertelfinale einzuziehen. Laut der 22bet Quote ist das Halbfinale für den FAC allerdings weit entfernt, da auf diesem Weg der Wolfsberger AC steht. Wohl das interessanteste Duell im Viertelfinale steigt zwischen SV Ried und Austria Klagenfurt, da beide Teams durchaus gute Saisons spielen.

Teilen
Dieter
Über den Autor

Vom König Fußball, über Handball, Basketball und Tennis, bis hin zu hierzulande beliebten Wintersportarten: Schon seit Jahren verpasse ich nichts Wichtiges bezüglich der Online-Wetten. Auf diesem Blog präsentiere Ich in erster Linie meine Tipps zur Admiral Bundesliga und der Champions League. Lust auf Top-Quoten? Das ist der perfekte Ort dafür!

Back to Top