Olympia 2022: Langzeitwetten bei den Frauen

Vorhersage zu den Langzeitwetten der Frauen bei Olympia 2022

Von Skifahren, über Biathlon, Rodeln und Skispringen, bis hin zum Eishockey: Die Medaillenkämpfe der Frauen bei den Olympischen Spielen in Peking garantieren Spaß und Spannung pur. Genau wie im Falle der Männer muss man nicht bis zum Start der Spiele warten, um das Wettgefühl zu stellen. Dafür sorgen unheimlich viele Optionen für Langzeitwetten, die mit sehr verlockenden Quoten locken. Doch welche davon sollte man in Erwägung ziehen? Wie viel kann man gewinnen? Unser Experte für Sportwetten nahm das Wichtigste unter die Lupe!

Wer holt die Medaillen beim Skifahren?

Der Zweikampf um die große Kristallkugel im Skiweltcup zwischen Petra Vlhova und Mikaela Shiffrin steht auch bei den Olympischen Winterspielen unumstritten im Rampenlicht. Von den beiden Weltklasse-Skifahrerinnen erwarten wir insbesondere im Slalomrennen einen spannenden Kampf ums Gold. Demzufolge sollte man die Wette auf die Siegerin in dieser Disziplin lieber überspringen. Stattdessen empfehlen wir eine Wette auf den Podiumsplatz von Katharina Liensberger mit einer wunderbaren bet365 Quote von 3,00. Der Weg dorthin wird für die Österreicherin jedoch nicht leicht, da auch Wendy Holender und Lena Dürr auf eine der Medaillen hoffen.

Obwohl Mikaela Shiffrin auch im Riesenslalom zum Favoritenkreis gehört, tippen wir diesbezüglich auf Sara Hector. Die Weltcupführende in dieser Disziplin gewann nämlich drei der fünf Saisonrennen, sodass es am Selbsvertrauen sicherlich nicht mangelt. In den schnellen Disziplinen erwarten wir eine italienische Goldmedaillengewinnerin. Im Vordergrund steht zweifellos Sofia Goggia, während Federica Brignone und Elena Curtoni auf ihre Chancen aus dem Hintergrund lauern. Bezüglich der Podiumsplätze kann man es allerdings ruhig mit Cornelia Hütter versuchen, die den letzten Super-G in Garmisch-Partenkirchen gewann. Hohe Quoten auf Wetten dieser Art entdeckt man außerdem im Falle von Tamara Tippler, Ramona Siebenhofer und Corinne Sutter.

Skrispringen ohne Sara Marita Kramer

Das österreichische Team musste schon vor dem Beginn der Olympischen Spiele eine riesige Enttäuschung hinnehmen. Die junge Sara Marita Kramer, die schon sieben Saisonsiege auf dem Konto hat, wird nämlich aufgrund von Corona die Winterspiele verpassen. Demzufolge tippen wir bei diesem Event in erster Linie auf Katharina Althaus aus Deutschland. Allerdings kann man es ruhig auch mit Sara Takanashi oder Nika Kriznar versuchen, die den Ausfall von Marita Kramer sicherlich auch ausnutzen möchten.

Sehr spannend wird es sicherlich auch im Biathlon, da uns dort der Zweikampf zwischen Marte Olsbu Roiseland und Elvira Öberg erwartet. Da sich beide Frauen in fantastischer Form befinden, ist es sehr schwer die Siegerin zu prognostizieren. Demnach sollte man diese Wetten lieber überspringen und sich stattdessen aufs Rodeln konzentrieren. Dort tippen wir auf die Österreicherin Madeleine Egle, die eine fantastische Saison bestreitet. Trotzdem stößt man in diesem Fall bei 22bet auf eine schöne Quote von 2,78.

Wer nach eine sicheren Option für Langzeitwetten sucht, darf den Eiskunstlauf der Frauen keineswegs überspringen. Die klare Favoritin ist nämlich die 15-jährige Russin Kamila Valieva, die die Goldmedaille nur schwer verpassen wird. Am Ende gilt es außerdem das Eishockey-Turnier zu erwähnen, wo in erster Linie Kanada und USA ums Gold kämpfen. Beide Optionen knüpfen an einer Quote von 1,90, sodass sich dieser Tipp sowohl für Einzel- als auch für Kombiwetten eignet.

Teilen
Dieter
Über den Autor

Vom König Fußball, über Handball, Basketball und Tennis, bis hin zu hierzulande beliebten Wintersportarten: Schon seit Jahren verpasse ich nichts Wichtiges bezüglich der Online-Wetten. Auf diesem Blog präsentiere Ich in erster Linie meine Tipps zur Admiral Bundesliga und der Champions League. Lust auf Top-Quoten? Das ist der perfekte Ort dafür!

Back to Top